Ohne die SPD wäre Dietfurt um einige Attraktionen ärmer!

Veröffentlicht am 30.07.2008 in MdB und MdL

Unser Betreuungsabgeordneter Reinhold Strobl, MdL informierte sich 6 Stunden lang in Dietfurt.

Zwei Dinge kamen zusammen.
Im Rahmen der Aktion "Rollentausch" hat Carolin Braun zunächst das Dietfurter Seniorenheim besucht, und sich mit Heimleiter Klaus-Josef Knaus ausgetauscht.
"Das ist eine hervorragende Gelegenheit, einmal kennen zu lernen, was der Andere so den ganzen Tag tut, und wo die Probleme liegen."
Aber Carolin Braun wollte auch Klaus-Josef Knaus die Gelegenheit geben zu sehen, was ein Kommunalpolitiker so "tut".
Dafür hatte sie sich einen besonderen Tag ausgesucht.
Zunächst sollte MdL Strobl sich im Seniorenheim informieren über das Modelprojekt "eingestreute Tagespflege" - das in der Oberpfalz einmalig in Bayern ist.
Es ist nicht zuletzt Klaus-Josef Knaus und seinem Engagement im Beruf zu verdanken, dass wir das in Dietfurt verwirklichen können - erzählte Carolin Braun dem Landtagsabgeordneten.
Aber dann ging es gleich weiter und - ganz in der Nähe erläuterte SPD Stadtrat Adolf Karg sein Projekt "Barfusspark".
"Eine runde Sache" fand auch Knaus, der sich spontan entschloss, in ZUkunft in der Mittagspause öftermal die Ruhe und das sinnliche Erlebnis der Barfussparks Dietfurt zu genießen.
Ohne Adolf Karg in seiner Funktion als Fremdenverkehrsvorsitzender wäre das Projekt in Dietfurt nie entstanden, lobte Carolin Braun ihren Stadtratskollegen.

Gleich weiter informierten Braun und Karg dann über die Sanierung der Hafnergasse und der Innenstadt.
Dies wird von der Städtebauförderung mit insgesamt 660.000 Euro unterstützt,in diesem Jahr.
Strobl konnte sich vergewissern, dass das Geld gut angelegt sei.
Besonders erfreulich fand er die Idee des Brunnenrundgang der SPD für die Ringgasse.
"Eine herrliche Aufwertung für die Innenstadt
- eine wirkliche Bereicherung" , fand er.

Anschließende führte Carolin Braun die Anwesenden nach Wildenstein und informierte zusammen mit Renate Sederholm und Franz Schmidt über die Restaurierung des Ökonomiestadels.
Sprachlos war MdL Strobl dann wirklich ansgesichts der Leistung des Fördervereins.
"Eine unglaubliche Leistung für so wenige Menschen". sagte er.
Als Carolin Braun den beiden Gästen schließlich auch noch das Keltenhaus Alcmona zeigte, war er endgültig beeindruckt.
"Unglaublich, was für ein Engagement es hier in Dietfurt gibt", lobte Strobl.

Carolin Braun erläuterte, dass es gerade bei den genannten Projekten auch federführend immer SPD Mitglieder sind, die solche Dinge für Dietfurt immer wieder durchsetzen.
Adolf Karg ist der Barfusspark zu verdanken.
Horst Meier die Alcmona - und der AK Umwelt mit seinen vielen preisgekrönten Aktionen ist von Gerd Lindl und Carolin Braun geführt.

Ohne die SPD wäre Dietfurt um vieles ärmer!

 

Counter

Besucher:406006
Heute:17
Online:1