Presse und Stellungnahmen

Informationen über das Logo der Kameradschaft

Da wir in diesem Schreiben namentlich genannt werden, haben wir auch das Recht, die Dinge richtig darzustellen.

Behauptet wird:
„..möchten wir klarstellen, dass wir keine Anhänger des „Dritten Reiches“ sind…und wir die geschehenen Verbrechen aufs schärfste verurteilen“…
Tatsache ist:
Das von der Kameradschaft verwendete Logo auf dem Briefkopf ist eine Abbildung eines Emblems der Waffen-SS, aus dem dritten Reich.
„ Ein großes kreisförmiges Ornament aus schwarzem Marmor auf dem Fußboden des ehem. sog. "Obergruppenführersaales" der Wewelsburg bei Paderborn, wird von Teilen einer rechten Jugendkultur ebenfalls als Schwarze Sonne bezeichnet und als Symbol genutzt. Hierbei handelt es sich aber keineswegs um ein historisches Symbol, sondern um ein "Designprodukt" der SS.“ ( aus www.wikipedia.org )

Derzeit wird von der Staatsanwaltschaft Nürnberg geprüft ob es sich um ein verfassungswidriges Zeichen handelt.

Behauptet wird:
Die „Aktionswoche gegen Rechts“ und Zeitungsberichte über rechtsradikale Tendenzen schaden ihrem Geschäft.
Tatsache ist:
Die Veranstaltungen der Aktionswoche: ökumenischer Gottesdienst, Lesung an der Schule, Infoabend mit dem Verfassungsschutz, eine Fahrt ins Dokuzentrum und ein Fußballturnier schaden sicher niemand.
Zeitungsberichte über ein „rechtes Problem“ sind gerechtfertig, und nötig. Die Eltern und die Jugendlichen müssen aufgeklärt werden, damit sie wissen, mit wem wir es zu tun haben.

Counter

Besucher:406006
Heute:13
Online:2